Dies ist eine ausgabe des Kleinhtier züchter aus den jahr 30.01.1983 geschrieben von U.Reber. Viele informationen sind 

falsch von wem der fehler samt kan jetzt nimand wiesen. aber es ist dach schön Türkische Tauben in einer 

Deutschen zeitschrift informationen zu finden.

Mülâkat- Roller

 

1978 trieb Bahri Gürkardesler vom deutschen Flugroller- Club bei einem Türkeiaufenthalt noch ein Paar sehr seltener Mülâkat- Roller auf. Diese Tiere sind von blauer Farbe, und wir konnten sie bereits bei einem Schlagbesuch in Heidelberg bewundern.

In alter Zeit wurden in der Türkei Roller verschiedentlich mit Felsentauben gekreuzt. Später entstanden dann im Verlauf vieler Jahrzehnte diese Kunstflieger. Mülâkats fallen auch als Weißschwänze und als Blaue mit Binden. In der Türkei sind kaum noch Tiere dieser Rasse vorhanden.

Cakal- Roller

Häufiger sind Cakal- Roller. Meist haben diese Tauben 14 Steuerfedern weißer Farbe; sie sind rot und haben weiße Schwingen. Sie werden seit langen Zeiten in der Türkei gezüchtet. Ihre Flugdauer beträgt 8 bis 10 Stunden bei richtigem Training,

wobei sie sehr hoch fliegen können. Die Tiere fliegen zügig und rollen 15 bis 20 Meter tief ab. Der Stich hält nicht allzu eng beisammen. Durch das stetige Abrollen müssen die Tauben erneut aufschließen und sich finden.

Früher züchtete man Cakals mehr rundköpfig und mit langem Schnabel, während man heute langschnäbelige Tiere bevorzugt. Auch dieser Roller ist heute in der Türkei nur noch selten in guter Qualität vorhanden. Innerhalb der Europäischen Flugroller Union (EFU) gibt es einige Züchter, die sich diesen Tauben widmen.

Bursa- Roller

In schwarz, blau und dunkelblau kommen die Bursa- Roller vor. Auch bindige Tauben gibt es unter ihnen. Sechs bis acht weiße Schwungfedern säumen ihre Schwingen, während der Schwanz weiß ist und von farbigen Eckfedern gerahmt wird. 12 Steuerfedern zeigen diese Tauben.

Benannt ist dieser Roller nach der Stadt Bursa in der Nähe von Istanbul. Die Flugdauer, der Roll- und Flugstil sind bei den drei letztgenannten Rassen sehr ähnlich.

Alle Rassen sind heute auch äußerst selten in ihrer Heimat geworden. Früher waren diese Rassen in der Türkei weit verbreitet. Schon vor über  100 Jahren waren Bursa- Roller bekannt.

 

Çakals sollen in alter Zeit aus Kreuzungen mit bulgarischen Rollertaubenrassen entstanden sein. In ihrer heutigen Gestalt sind sie aber altes türkisches Kulturerbe. Bemerkenswert ist die Orientierungsfähigkeit der drei zuletzt genannten Rassen.

Hoffen wir, dass diese Raritäten neben den bewährten Kunstflugtaubenrassen immer einige Züchter finden, die sich ihrer annehmen und die Anlagen dieser Tauben zu voller Entfaltung bringen könne .